Weibliche Kunst „Der Tag steigt“ auf der „Frauenlandschaft“

Zwei Künstler stehen in Vaucluse im Rampenlicht, genauer gesagt in L'Isle-sur-la-Sorgue und Fontaine-de-Vaucluse.

Es ist Amélie JOOS, die ihre Arbeiten im Campredon Art Center in L'Isle-sur-la-Sorgue präsentiert. Vom ersten Raum aus betreten wir ein traumhaftes Universum, in dem die Vorstellungskraft ihren Platz hat und in dem die weibliche Figur im Mittelpunkt steht. Hier oder da, ob anhand von Zeichnungen, Collagen, Skulpturen oder Installationen, finden wir die Erinnerung an Kindheitsgeschichten wie „Alice im Wunderland“, „Rotkäppchen“, „Dornröschen“. Die Ausstellung führt uns zurück in unseren Teil der inneren Kindheit, aber nicht nur...
Es führt uns zu einer wunderbaren Träumerei, die von den manchmal naiven Werken von Amélie JOOS ausgeht. Wie der rote Faden, der ihre Werke unterstreicht und den man sich vorstellen könnte, in Schwebe gestickt zu sein, vertraut sie uns an: „Liebe, Kunst und Träume halten uns am Leben und helfen uns, Widrigkeiten, Schmetterlingen in unseren Augen zu begegnen.“

Campredon Art Center
20 Rue du Docteur Tallet - 84800 L'Isle sur la Sorgue
04 90 38 17 41
Vom 26. März bis 12. Juni 2022.

Eine weitere Schöpferin, Claudine ASPAR, präsentiert uns im François Pétrarque Library Museum in Fontaine-de-Vaucluse ihre Arbeit in der Ausstellung „Woman Landscape“. Sie lädt uns in ein originelles und einzigartiges Universum ein, das sich einer Vorstellung öffnet, in dem sie die geheimen und geheimnisvollen Territorien der menschlichen Natur erforscht.
Sie findet Inspiration in Parallelwelten, Ahnenglauben, Mythologie und Literatur. Der Künstler verwendet verschiedene Techniken: Skulptur, Stickerei, Malen, Zeichnen, Schreiben... In einer Fülle von Farben und Formen entwickelt sie ein Werk, das von Göttinnen, Helden, Schamanen, echten oder fantastischen Charakteren durchzogen wird. Claudine ASPAR greift durch ihre Kreationen Legenden auf, die sich auf die Quelle beziehen, wie „Saint-Véran und der Coulobre“, „der schlafende Minnesänger und die Diamantnymphe“, aber auch die griechische Mythologie mit dem Mythos von Daphne und Apollo, die uns von unmöglicher Liebe, aber auch von einer obsessiven Verbundenheit mit der Natur erzählen.
Wir begeben uns auf eine Reise in eine magische Welt, eine poetische Klammer, die die Geister der Natur beschwört und Mutter Erde, den Vaucluse-Brunnen, François Pétrarque und seine Faszination für Laure hervorruft.

François Pétrarque Museum-Bibliothek
Linkes Ufer von La Sorgue - 84800 Fontaine-de-Vaucluse
04 90 20 53 40
Vom 1. April bis 30. September 2022.

Verpassen Sie nicht die neue Ausstellung in der Villa Datris „Toucher Terre“ und entdecken Sie 100 Künstler, von denen die meisten Schöpfer sind. „Indem sie dieses Material, das die Erde ist, mit Kreativität und Originalität nutzen, scheinen die Künstler eine restaurative Vision der Welt zu teilen, die darauf abzielt, die Gesellschaft mit der Natur, vergangene Kulturen mit den kommenden zu verbinden“.

Villa Datris
Avenue des Quatre Otages - 84800 L'Isle sur la Sorgue
04 90 95 23 70
Vom 27. Mai bis 1. November 2022.

Artikel verfasst von Yamina de Isle sur la Sorgue Tourism.

Öffnungszeiträume

Foto-Galerie

L'art au féminin “Le jour se lève” sur la “Femme paysage”


Ticketausstellung Prospekte Landkarte