Avignon-Synagoge

Das religiöse Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, die Synagoge von Avignon, hat die Besonderheit, gemäß der jüdisch-komtadinischen Tradition zentriert zu sein.

Die Avignon-Synagoge wurde nach einem Brand im Jahr 1846 wieder aufgebaut. Es zeugt von einer multisäkularen Präsenz einer jüdischen Gemeinde in Avignon. Das ehemalige Ghetto befand sich an der Spitze des heutigen Bezirks Waage.

Es ist seit 1990 als historische Denkmäler eingestuft.

Die derzeitige Synagoge, die noch in Betrieb ist, wurde vom Architekten Joseph-Auguste Joffroy wieder aufgebaut.

Eine neoklassische Rotunde, die von weißen Säulen unterstützt wird, ist der Gebetsraum. Lassen Sie uns das Fehlen der Belagerung von Elijah bemerken, eine Besonderheit der Comtadiner Synagogen.

Die Juden des Papstes

Bereits im ersten Jahrhundert kamen Juden in die Provence. Die ersten Texte, die ihre Anwesenheit im Niederrhone Tal belegen, stammen aus dem 10. Jahrhundert. Im 13. Jahrhundert befanden sich alle Städte und viele ländliche Dörfer jüdische Gemeinden. Während der Regierungszeit von Philipp dem Bel (1306) wurden die Juden aus dem Königreich Frankreich vertrieben. Papst Clemens VI. beschließt, sie in den päpstlichen Ländern des Comtat Venaissin willkommen zu heißen. Der Begriff „Juden des Papstes“ wurde geboren.

Dank des Schutzes der Päpste schrieb die jüdische Gemeinde ihr Gedächtnis in den Ländern von Comtadine ein. Von Cavaillon bis Carpentras, die durch Pernes-les-Fontaines und L'Isle-sur-la-Sorgue führen, haben die „Juden des Papstes“ üppige und bewegende Überreste hinterlassen, die jüdische Kultur und provenzalische Tradition verbinden.

Öffnungszeiträume

Downloads

pdf
Dépliant historique de la synagogue
320.36 ko

Foto-Galerie

Synagogue d'Avignon
2 place Jérusalem
2 place Jérusalem
84000 Avignon
Rufen Sie uns Schreiben Sie uns Besuchen Sie unsere Website Wegbeschreibung

Dernière mise à jour 29/05/2024


Ticketausstellung Prospekte Landkarte